Dienstag, 18. August 2020

Das Pirandîl-Projekt und wie der Blog endet

Entwicklungen vollziehen sich oft in Etappen, und bisweilen kann am Anfang noch nicht abgeschätzt werden wohin die Richtung führt.

In der zurückliegenden Woche habe ich mein Pirandîl-Konto auf Facebook sowie das gleichnamige Konto auf Instagram gelöscht. Wie ich nun feststelle, war dies nur der erste Schritt, der ganze Prozess ist sehr viel umfassender – mein Pirandîl-Projekt wird hiermit beendet.

Dieser Blog wird weiterhin online sein, ich lösche ihn zunächst nicht. Kommentare werden weiter zur Kenntnis genommen und freigeschaltet. Doch neue Einträge wird es keine mehr geben.

Seit Oktober 2013 habe ich hier Gedanken, Gedichte und kurze Prosa-Texte veröffentlicht. Auch als E-Book-Autor habe ich mich versucht, allerdings ohne erfolg. Dabei habe ich immer wieder Blog-Pausen eingelegt, doch diesmal wird es keine Pause sein. Ich lege die Identität Pirandîl ab.

Dieser Name hat mir nun mehrere Jahre lang treu gedient, und ich war stets froh ihn annehmen zu können. Ich trenne mich von ihm ohne Groll oder Verbitterung. Es ist einfach so, dass ich merke: Es ist vorbei.

Ich will größere Texte schreiben. Ein Mal ist mir dies schon gelungen und es wird mir auch ein zweites Mal gelingen. Doch ich werde nun nicht länger als Pirandîl schreiben.

Lebt wohl, Florian

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.