Freitag, 19. Juni 2020

#WritingFriday - Der Regen fiel in Strömen

Gewähltes #WritingFriday-Schreibthema: „Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz ‚Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun…‘ beginnt.“

Der Regen fiel in Strömen


Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun war alles gut. Sie hielten einander in den Armen, lachten, tanzten in unbändiger Freude. Alma reckte ihr Gesicht empor, dicke Tropfen prasselten auf sie herab, wieder und wieder und wieder. Voller Gier ließ sie sich das Wasser in den Mund rinnen. Neben Alma stand Anwa, johlend vor Glück. Die beiden Frauen sahen sich im Rausch ihres Triumphes an, stürzten abermals auf einander zu, da zerplatzte der Traum und Alma erwachte.

Für einen Moment war sie völlig verwirrt, dann holte die Erinnerung sie ein und sie setzte sich auf. Es war noch Nacht, der Vollmond leuchtete über ihrem Wüstengefängnis. Anwa lag neben ihr und schlief. Wie lange waren sie nun schon in dieser Einöde gefangen. Drei Jahre, zehn Jahre, sie wusste es nicht mehr. Das Gesicht ihrer schlafenden Freundin sah im Mondlicht schön aus, friedlich, jung. Am Tag würde Alma wieder die Kummerfalten und Verhärtungen in Anwas Gesicht sehen, die langsam ergrauenden Haare und den müden Blick, und Alma würde beim Anblick ihrer Freundin wissen, dass sie selbst genauso aussah. Sie wollte nicht daran denken.

Vorsichtig legte sie sich wieder hin und ebenso vorsichtig nahm sie Anwa dabei in den Arm. Ohne dich wäre ich verloren, sagte sie still in Gedanken. Die Hitze, der Staub, die Trockenheit, die schwere Arbeit, alles womit sie uns in unserer Verbannung quälen, ich könnte es nicht ertragen ohne dich.

Dann schlief Alma wieder ein. Um sie herum war die Wüste, ein Meer aus Einsamkeit.

Das gewählte #WritingFriday-Thema geht auf den Blog „read books and fall in love“ zurück.

Kommentare:

  1. Schöne Geschichte!
    Bei Dir hat der Regen eine entgegengesetzte Wirkung oder Funktion als bei mir: hier wäscht er vergangenes Leid weg, symbolisiert wie Wasser das Leben, in meiner Geschichte verstärkt er die Niederlage. Interessante Wendungen sind da möglich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dieses Kompliment, es ist tatsächlich immer spannend, wie unterschiedlich literarische Motive eingesetzt werden können. Liebe Grüße, Pirandîl

      Löschen
  2. Lieber Pirandîl,
    du hast die Schreibaufgabe sehr schön umgesetzt. Mir gefällt besonders, dass es so scheint, als hättest du deine Worte sehr sorgfältig gewählt - und dass du es damit schaffst, diese Stimmung zu kreieren.
    Liebe Grüße,
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna, auch Dir vielen Dank für Deinen Kommentar, es freut mich sehr, dass der Text Dir gefällt. Liebe Grüße, Pirandîl

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.