Freitag, 26. Juni 2020

Willkommen – ein Gedicht, das mit Migration zu tun haben könnte

Das Gedicht „Willkommen“ entstand beim Anblick einer Pflanze auf unserem Balkon – eine Koreanische Glockenblume. Doch die Worte ließen sich ebenso auch an einen Menschen richten. Migration birgt Chancen und Risiken. Wir sollten beides im Blick haben, auf beiden Seiten, und einander willkommen heißen.

Willkommen 


Koreanische Glockenblume „Pink Octopus“. © Pirandîl
Koreanische Glockenblume
„Pink Octopus“. © Pirandîl
Exotisch, fremd,
aus fernem Land, 
doch bist Du hier,
schlägst Wurzeln tief,
veränderst Dich
und mich
zugleich.

Ein neuer Klang
im Chor der Welt,
mit etwas Mut
und etwas Glück,
willkommen.

Ein schönes Wochenende Euch allen.

Kommentare:

  1. Ein schöner Gedanke, die innere Haltung, die wir exotischen Pflanzen gegenüber hegen, auch auf die menschliche Migration zu übertragen! Und schön, dass du hier wieder schreibst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Schattentänzerin, vielen Dank für Deine Worte, tatsächlich freue ich mich sehr darüber, den Blog wieder mit Leben zu füllen. Liebe Grüße, Pirandîl

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.