Mittwoch, 18. April 2018

Schutzengel sei Dank

Mein diesjähriger Treppengarten
in der Frühlings-Morgensonne.
© Pirandîl
Diejenigen unter Euch, die meinem Blog schon länger folgen, wissen es bereits: Zu meiner Wohnung in Frankfurt-Heddernheim gehört eine Außentreppe, die ich zum Treppengarten umfunktioniert habe. Am Samstag habe ich mit den Blumentöpfen auf der Treppe gearbeitet, das Wetter war fantastisch. Dabei ist es dann passiert ...

Ich hatte Arbeitshandschuhe an, die irgendwann komplett mit nasser Erde verschmiert waren. Dann kam ein Moment der Unachtsamkeit, eine falsche Bewegung und ich stürzte. Kopfüber fiel ich meine Treppe hinunter. Jeder Versuch mich festzuhalten misslang, denn die verschmierten, glitschigen Handschuhe fanden nirgendwo halt. Ich schlitterte bäuchlings hinab, riss den einen oder anderen Blumentopf um und kam so schließlich am Fuß des Treppengartens an.

Hier endlich gelang es mir, mich mit beiden Armen abzufangen, der Steinboden bot ausreichend halt. Ich kann von Glück reden, dass mir dieses Manöver gelang, denn mein Kopf blieb dadurch vollkommen unversehrt. Selbstverständlich war dieser glimpfliche Ausgang nicht, denn wie ich nach meiner Landung feststellte, stand unmittelbar vor mit ein massiver Blumentopf meiner Vermieterin, darin ein mannshoher Oleander-Busch. Eine Handspanne weiter, und mein Kopf wäre direkt gegen den Terrakotta-Topf gestoßen.

So sind es nur ein leicht verstauchter Unterarm, eine zerrissene Hose und einige Schürfwunden an Armen und Beinen die ich zu beklagen hatte – meinem Schutzengel sei Dank.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.