Sonntag, 22. Mai 2016

Die Exzenterschneckenpumpe – illustriert!

© Eva Becker aka freda.becker
Max schließt die Augen und stellt sich vor, wie er den Hebel der Pumpe hoch und runter drückt, woraufhin sofort lauter Exzenterschnecken aus dem Pumpenrohr hervorsprudeln. Es klackert leise, wenn die Schneckenhäuschen auf den Boden dotzen. Der Junge hört auf zu pumpen und beobachtet vergnügt, wie die Exzenterschnecken langsam aus ihren bunt schillernden Häuschen  hervorkommen und anfangen, mit lang ausgestreckten Schnecken-Stilaugen in alle Richtungen zu kriechen. Dabei hinterlassen sie glitzernd-klebrige Schleimspuren. Außerdem steigt ein schwefliger, fauliger Gestank von den Schnecken auf. Es riecht wie ein Pups, nur noch ein bisschen fieser. Großartig, denkt Max und grinst, aber was mache ich jetzt damit. Versuchshalber pumpt er noch mehr Schnecken aus der Exzenterschneckenpumpe: Es klackert, es kriecht und es stinkt. Wenn man einen Schlauch hätte, überlegt Max, und wenn dieser Schlauch am Ausgang der Pumpe befestigt wäre, und wenn der Schlauch lang genug wäre, ja dann …, das Grinsen des Jungen wird immer breiter …

© Eva Becker aka freda.becker
Der Text stammt aus meiner Kurzgeschichte „Die Exzenterschneckenpumpe“, die ich am 17.04.2016 hier in meinem Blog gepostet habe. Nun hat eine Leserin meines Blog mir diese Fotos zugeschickt. Was soll ich sagen, ich bin unglaublich stolz, dass mein Text bei einem anderen kreativen Geist diese Wirkung entfaltet hat.

Liebe Eva, vielen Dank, die Schnecken, die Pumpe, der Graslöwe, Du hast alles wirklich fabelhaft getroffen. Liebe Grüße, Dein Pirandîl

» Die Exzenterschneckenpumpe – eine schleimige Fantasie

Kommentare:

  1. Lieber Pirandil, liebe Eva,
    das sieht wirklich klasse aus! Ich bin mir sicher, dass mir die Geschichte auch als Kind sehr gut gefallen hätte (und das ist mein höchstes Lob! :) )
    Liebste Grüße,
    Anna.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, wow, vielen Dank für dieses große Kompliment, natürlich auch im Namen von Eva. Liebe Grüße, Pirandîl

      Löschen
  2. Ich bin dankbar, lieber Pirandîl, denn das ist mehr, als ich erwarten kann.
    Deine Freundin Anna.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.