Sonntag, 8. November 2015

Leben – Kampf – Leben

Eine verlorene Schlacht ist noch kein verlorener Krieg und ein taktischer Rückzug ist mitunter besser als eine sinnlose Offensive – es ist erschreckend, wie gut Terminologie aus der Kriegsführung manchmal auf das Alltagsleben angewendet werden kann. Warum sind wir Menschen so?

Ich bin müde vom Kämpfen.

Kommentare:

  1. Weil es vermutlich mehr ums Messen geht als darum, gemeinsam auf einer Ebene zu leben und voranzukommen. Jeder will der Beste sein und der Umgang ist umso rücksichtsloser, je weniger wir aufeinander angewiesen sind. Ehrlichkeit und Vertrauen werden mit Naivität gleichgesetzt.
    Und ich bin auch zu alt für diese Spielchen und Machtkämpfe...

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Weiterführung des Gedichtes. Du hast die Fähigkeit alles etwas weniger -- hoffnunglos erklingen zu lassen, irgendwie weniger grau und lieblos.

    Sei dir gewiss, du bist nicht allein - nicht im Kampf, nicht im Müdesein.

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Pirandîl,
    vielleicht geht es auch gar nicht immer nur ums Kämpfen. Vielleicht macht das Kämpfen, das Kriegführen, das Dämonenaustreiben alles nur noch schwieriger für uns. Leider kann man hier keine Bilder einfügen, deshalb einfach die beiden Links:
    https://nichooperdotcom.files.wordpress.com/2013/09/drop-the-rope.png
    http://www.thecareerpsychologist.com/wp-content/uploads/2012/06/drop-the-rope-2.png
    Alles Liebe dir,
    Anna.

    AntwortenLöschen
  4. PS: Vielen Dank für deine Worte... ich werde sie bei meiner Entscheidung ganz sicher berücksichtigen.
    Eine Umarmung, Anna.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.