Samstag, 31. Oktober 2015

Zustandsbericht, 31.10.2015

Eine weite Ebene, sanfte Hügel darin, Gras und Heide bedecken das Land. Ich fühle mich warm, von Innen heraus. Blauer Himmel mit kleinen Wolken, mattes Licht, nichts drängt zur Eile; die Geister schweigen und ruhen. Ich sitze und schaue, mein Dämon liegt neben mir. Füße und Arme dicht angezogen, er liegt da wie ein Kind. Zärtlich streicheln meine Finger sein hässliches Antlitz. Zeit existiert nicht mehr. Ich schaue über weites Land, einen Augenblick lang, ein Äon, was macht das schon? Frieden auf Erden – mein Dämon schläft.

Für Denise, Ralf und Philipp

1 Kommentar:

  1. Lieber Pirandîl,
    das freut mich sehr.
    Genieß die ruhigen Minuten (oder Jahrhunderte) - du hast sie dir verdient!
    Eine Umarmung sendet dir Anna.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.