Dienstag, 14. Juli 2015

Schau nicht zurück

Die Zeit ist ohne Erbarmen.
Sie nimmt immerfort,
immerfort, immerfort,
und gibt nicht zurück,
auf Gedeih und Verderb;
was mal war.

Wie leben im Jetzt,
auf Gedeih und Verderb,
aus Vorher gezeugt,
auf Zukunft gepolt,
auf Gedeih und Verderb;
was mal war.

Was bleibt uns denn noch,
auf Gedeih und Verderb,
außer jetzt,
außer jetzt,
auf Gedeih und Verderb;
was mal war.

Schau nicht zurück.

Für die » Bloggerin Anna, deren Text mich bewegt hat – und für alle Mädchen mit langem blonden Haar (klickt auf den Link, dann versteht Ihr, warum).

Kommentare:

  1. Lieber Pirandil,
    Ich kann nicht beschreiben, was ich im Moment empfinde,
    doch ich habe mir natürlich den Text von Anna durchgelesen.
    Du hast das sehr gut auf lyrische Weise umgesetzt.
    LG und einen sonnigen Tag. - schau nicht zurück
    Sadie

    AntwortenLöschen
  2. (Ich weiß gar nicht, wie ich dir danken soll. Eine ziemlich schöne Antwort, eine der schönsten Antworten. Danke.)

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.