Samstag, 3. Januar 2015

Inseln im Nebel – am Neujahrstag im Niddapark Frankfurt

„Seltsam, im Nebel zu wandern!“


Hermann Hesse wusste wovon er schrieb. » Eine Vertonung seines Gedichts „Im Nebel“ findet Ihr hier.

Kommentare:

  1. Seltsam, doch faszinierend. Befremdend, doch zeitgleich niemals unbekannt. Einen wunderschönen Zeitpunkt konntest du hier einfangen.

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschönes Foto, ich mag den Nebel generell sehr gerne.
    Hoffentlich hast du dich von meinem kleinen Wutausbruch nicht persönlich angegriffen gefühlt. Ich hatte auch mit meinem Partner eine lange Diskussion zu dem Thema und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass man als Mann diese Situation einfach nicht zu 100% nachvollziehen kann, da man sich in der Regel nie über Jahre hinweg derart im Kreuzfeuer befindet.
    Das, was du beschreibst, hat er anfangs auch als Argumentation herangezogen. Jedoch verfehlt ihr dabei den Knackpunkt. Tatsächlich haben dererlei Aktionen nur selten das Ziel, eine wirkliche Beziehung zu der Frau aufzubauen. Welcher Mann denkt schon ernsthaft, dass ein über die Straße gepöbeltes "Ey, geile Titten!"(entschuldige die Wortwahl, aber so sieht nun mal die Realität aus) auf Gegenliebe stößt? Nein, es geht um die Demonstration von Macht, den Ausbau einer Hierarchie, dem klaren Hinweis "Ich als Mann steh' hier oben, du als Frau ganz unten!" Das fängt bei widerlichen Blicken in der S-Bahn an, dann kommen noch Kommentare auf dem obigen Niveau und "zufällige" Berührungen hinzu... da reagiert man als Frau irgendwann auch auf wirklich interessierte Blicke gereizt. Das ist natürlich unglücklich, aber die Befürchtung, es gehe mal wieder um eine Degradierung, ist einfach zu groß. Und das ist es, was mich so wütend macht.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Pirandîl,
    es tut mir Leid, dass du das Jahr 2014 in so schlechter Erinnerung hast, ich kann es aber vor dem Hintergrund des von dir hier Preisgegebenen absolut nachvollziehen. Natürlich habe auch ich eine Menge schlechter Erfahrungen gemacht. Diese sind, wenn man genau hinschaut, auch in meinem Post versteckt, aber ich habe festgestellt, dass es für mich hilfreich ist, wenn ich auch die positive Seiter dieser Erlebnisse beleuchte. Jede Medaille hat zwei Seiten...

    Oje, da habe ich ja wirklich einen wunden Punkt getroffen :( Für dich muss sich mein Text wie ein schlechter Scherz angehört haben. Das tut mir wirklich Leid! Wenn du mal Lust und Zeit dazu hast, würden mich deine Gedankengänge zu diesem Themenkomplex sehr interessieren. Du hast hier ja schon einige interessante Essays vorgestellt, die gefallen mir sehr gut.
    Liebe Grüße sendet dir Anna.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deine Blog richtig schön! Du schreibst echt ziemlich toll! Welche Kamera benutzt du denn für deine Fotos? Vielleicht schaust du ja auch mal auf meinem Blog vorbei :)
    turtleneck-pullover.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo A., denn wie ich gerade in Deinem Blog las, möchtest Du so genannt werden. Vielen Dank für Deinen Kommentar und was Deine Frage betrifft, ich benutze eine schon etwas ältere Spiegelreflexkamera, Pentax K200.

      Das Fotografieren scheinen wir beide als Hobby zu betreiben. Ich bin gespannt auf Deine Posts.

      Liebe Grüße, Pirandîl

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.