Sonntag, 9. November 2014

Traumscherben-Blume, aus Worten geklebt

Ich schreibe dir eine Blume,
mit Worten, Gedanken,
gesplitterten Träumen,
deren Scherben so bunt,
und heillos verworren,
dass nur noch ein herzhaftes,
ehrliches Lachen
sie heilt.

Ich schreibe dir eine Blume
und wünsche dir
einen Augenblick Freude –

du hast ihn verdient.


Für » Emaschi, die in mir Worte wachruft.

Kommentare:

  1. Mir gefallen deine Worte. Du baust stille Gebäude damit, Glasschlösser zum vorübergehenden Bleiben. Danke fürs immer wieder teilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Traumkirschen, vielen Dank für diese schönen Worte, ich fühle mich sehr geehrt. Liebe Grüße, Pirandîl

      Löschen
  2. Lieber Pirandîl,

    wie du siehst, habe ich mich für diese Namen entschieden. Er klingt so zauberhaft, wie aus einem Märchen.
    Lange hat es gedauert, die Maske anzukleben, und noch länger, zu lernen, wie man sie bei Bedarf wieder ablegt.
    Aber sind wir nicht letzlich alle Lernende, Übende, unser Leben lang?
    Wie immer gute Wünsche an dich.

    PS: Ich mag deine Texte wirklich sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, "wie aus einem Märchen" passt wirklich gut, denn ich habe den Namen vor vielen Jahren erfunden, als ich ein phantastisches Gedicht schrieb. Das Gedicht habe ich nie veröffentlicht, doch der Name wurde irgendwann zu einer eigenen Größe und schließlich zu meinem Künstlernamen.

      Vielen Dank für das Kompliment, ich kann es erwidern, denn auch ich lese Deine Texte sehr gerne. Also lass uns einander lesen.

      Alles Liebe, Pirandîl, der mit dem Masken-Tragen auch so seine Erfahrungen gemacht hat.

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.