Freitag, 12. September 2014

Dünnes Eis

Das Gedicht ist schon einige Jahre alt, aber es beschreibt sehr gut, wie es mir zurzeit geht. Kennt Ihr diese Situation auch?

Dünnes Eis


Es ist dünnes Eis, das uns trägt oder nicht,
es ist düster darunter, ganz schwarz ohne Licht.
Schritt eins, Schritt zwei und auch drei –
bricht es jetzt?
Bricht es nicht?

Kommentare:

  1. Das scheint eine sehr unangenehme Situation zu sein, in der Du Dich da befindest, lieber Pirandîl... Ich kenne diese Situationen auch. Wenn ich keinen anderen Weg finde, als den über das Eis, renne ich einfach so schnell ich kann, um es hinter mich zu bringen. Wenn es denn so sein soll, daß das Eis unter mir bricht, will ich mich zumindest nicht noch wer weiß wie lange vorher selber quälen.
    Liebe Grüße von Felina, die Dir sehr belastbares Eis wünscht.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Felina,

    danke für den lieben Wunsch, bisher hält das Eis.

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke an dich und sende dir Kraft-oder eher Leichtigkeit? Gib acht. Joy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dafür, es ist schön, das zu lesen.

      Löschen
  4. Es tut weh, zu lesen, dass der Druck in jedem von uns so hoch steigen kann, dass es nicht nur scheint, dass jede Minute das Eis brechen wird, sondern auch eine Lawine über unsere Köpfe hinab sausen wird. Immer wenn man denkt, es geht wieder, fällt man zurück zur Eiskönigin. Doch ich wünsche dir viel Wärme, viel Kraft - das alles zu überstehen.

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.