Dienstag, 10. Juni 2014

Frankfurter Gewitterstimmung

Der Asphalt schwitzt, es stinkt
in den Häuserschluchten,
die Hitze liegt brütend
über den Türmen der Stadt,
wo die Gier ihren Reichtum zählt.

Die Stunde vor dem Donner
ist die schwärzeste von allen.
Nun glaubt keiner mehr.
Die toten Augen
der lebenden Leichen
sehen die Verheißung nicht:

Der Regen wird kommen.

1 Kommentar:

  1. Bei uns war der Regen noch nicht.Hier wird der Reichtum zu jeder Zeit gezählt, das behauptet man zu Mindest immer. Ich hoffe, dass der Regen sich wenigstens aus poetischer Sicht zuneigend verhält.
    Und was die Sonnenbrille betrifft. Einem geschenkten Maul schaut man nicht ins Maul. XD Auch wenn es dämlich erscheint. Sie tut, was sie kann - meine Augen funktionieren noch. ^^ Mir geht es auch schon besser, danke für die Sorge. =)

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.