Freitag, 16. Mai 2014

Dämonen im politischen Unterholz

Über meine Arbeit habe ich bisher nicht viel erzählt, doch heute will ich darüber schreiben. Ich bin Redakteur in der Onlineredaktion einer Frankfurter Tageszeitung. Gestern habe ich in einem Artikel die Werbespots aller Parteien zusammengefasst, die bei der Europawahl am 25. Mai in Deutschland antreten. Dabei hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, mir diese Spots auch alle zu Gemüte führen zu dürfen. Was soll ich sagen, ich weiß, dass jenseits der etablierten Kräfte so manche dubiose Partei in meinem Land vor sich hin vegetiert, doch in dieser geballten Eindeutigkeit habe ich die Dämonen des politischen Unterholzes noch nie erlebt.

Ich möchte richtig verstanden werden, ich meine nicht demokratische Parteien mit radikaleren Ansätzen wie Linkspartei oder FDP, ich spreche von politischen Irrlichtern und geistigen Brandstiftern. Darunter sind die üblichen Ewig-Gestrigen NPD und REP, neuere Erscheinungen wie AfD oder PRO NRW und (bis dahin überhaupt nicht auf meinem politischen Schirm und genauso erschreckend) religiöse Fundamentalisten wie die "Christliche Mitte".

Vor diesem Hintergrund wirken linke Sektierer wie DKP und MLPD beinahe nur noch skurril, doch auch die möchte man sich lieber nicht in der Verantwortung vorstellen.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, muss nur auf » diesen Link klicken. Sorry, aber ich möchte diese Videos nicht in meinen Blog einstellen.

Der Grund warum ich überhaupt darauf zu sprechen komme, ist ein ganz einfacher: Leute, geht am 25. Mai wählen – und wählt bitte keinen Schwachsinn. Die Dämonen sollten im Unterholz bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.