Mittwoch, 20. November 2013

Occupy, ein Gedanke

Occupy Frankfurt, Winter 2011/12
Seit die Proteste gegen die internationale Finanzpolitik und die Finanzmärkte mit der damaligen Occupy-Bewegung im Jahr 2011 nach Frankfurt kamen, beobachte ich die Kundgebungen. Hier ein Gedanke zu den Protesten, der vielleicht nicht allen gefällt:

Occupy

Ein Gedanke

Wir spüren, dass etwas nicht stimmt
und das eint uns,
nur wir wissen nicht was?

Wir wünschen, dass etwas beginnt,
sich verändert und wandelt,
nur was?

Die Tragik der Ideologen
ist die Hybris aus Glaube und Macht
– fürchtet sie!
Doch ohne den Glauben

brennen wir nicht...

Kommentare:

  1. "Die Hybris aus Glaube und Macht." Yep.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt beides zusammen, so wird es immer gefährlich, doch manchmal ist die Gefahr vielleicht notwendig...

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.