Sonntag, 20. Oktober 2013

Ein Monster

Hier noch etwas sehr persönliches, denn diese Gedanken beschäftigten mich heute. Ich werde nicht sagen, an wen dieses Gedicht gerichtet ist, denn das tut nichts zur Sache. Die Situation wird den meisten vertraut sein.

Ein Monster


Ich schicke Dich fort,
das ist besser als fliehen;
ich tilge Dich aus,
denn Du tust mir nur weh.

Du warst ein Gedanke,
Du warst Fantasie,
warst Traum, Illusion
– nun geh endlich, geh!

Menschen sind Monster.







Kommentare:

  1. Ich komme immer mal wieder hierher, vor allem, um die neuesten Beiträge von dir zu lesen, aber auch, um mir dein "Monster" noch einmal durchzulesen. Das ist großartig. Vielleicht wollen wir ja mal gemeinsam eine Lesung veranstalten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dezembra, vielen Dank für das Lob. Eine gemeinsame Lesung, das klingt nach einer schönen Idee, da mache ich gerne mit. Nur ob wir genügend Zuhörer zusammenkriegen werden?

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht, werden aber zur Sicherheit stets moderiert.